Stipendium Plus
© Heidi Scherm. Quelle: sdw
© Heidi Scherm. Quelle: sdw

Das FES-Bildungsprogramm von und für Stipendiat_innen

Interview mit Alice Greschkow

Ideelle Förderung wird bei der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) großgeschrieben. Wir bieten Veranstaltungen auf hohem Niveau jenseits der Hochschul-Curricula an. Seminare zu Schlüsselkompetenzen, Berufsorientierung gehören ebenso dazu wie Veranstaltungen zu sozialen und politischen Fragestellungen oder journalistische Nachwuchsförderung. Die ideelle Förderung verstehen wir als Teil politischer Bildungsarbeit, die von Stipendiat_innen selbst mitgestaltet wird. Wir möchten unsere Stipendiat_innen zu mehr persönlichem Einsatz und gesellschaftspolitischem Engagement inspirieren. FES-Stipendiatin Alice Greschkow gibt dir im Interview einen persönlichen Einblick. Sie ist seit 2010 in der BMBF-Grundförderung und studiert Global Studies in Dänemark.

© anders gestalten & J. Corneille im Auftrag der FES - Lizenz: CC BY-NC 3.0 DE
© anders gestalten & J. Corneille im Auftrag der FES - Lizenz: CC BY-NC 3.0 DE

AKs, HSGen, BVK und Co: Was steckt denn hinter den Abkürzungen?

Diese Abkürzungen stehen für die unterschiedlichen Möglichkeiten, sich als Stipi einzubringen. Die Arbeitskreise (AKs) sind überregionale Gruppen, die sich themenspezifisch zu Diskussionen und Projekten treffen. Manchmal werden Referent_innen eingeladen, manchmal erarbeiten die Stipis selbst Vorträge, organisieren größere Tagungen, z. B. in Brüssel, oder planen Besuche von wissenschaftlichen oder politischen Institutionen oder kulturellen Einrichtungen. Die Hochschulgruppen (HSGen) sind die lokalen Anlaufstellen für alle Stipis an ihrem Hochschulort. Beim Stammtischtreffen kann man sich nicht nur untereinander kennenlernen, sondern auch Ideen für regionale Seminare besprechen und planen. Die Bundesvertretungskonferenz (BVK) ist das jährliche Treffen der Delegierten der HSGen und AKs. Bei der mehrtägigen Konferenz werden Anträge debattiert und verabschiedet, die das stipendiatische Leben betreffen, aber auch Positionen zu aktuellen hochschulpolitischen Themen entwickelt, die den sozialdemokratischen Grundgedanken der FES widerspiegeln.

Warum hast du einen AK gegründet?

2011 habe ich den AK "Migration und Gesellschaft" gegründet, da dieses Thema noch nicht ausreichend abgedeckt war und die Debatte um Sarrazin und Co. überkochte. Da ich selbst auch einen Migrationshintergrund habe, wollte ich mich mit anderen Stipendiat_innen zum Thema Migration und Integration austauschen und gesellschaftliche Entwicklungen analysieren. Außerdem fand ich es wichtig, dass wir uns als Stipendiat_innen, die sich der Sozialen Demokratie verbunden fühlen, gemeinsam über unsere Werte diskutieren können und das nach außen tragen.

Was hast du aus deiner Zeit in der BVS (Bundesvertretung der FES-Stipendiat_innen) mitgenommen?

Die Zeit in der BVS war sehr intensiv und in den anderthalb Jahren habe ich gelernt, wie gut man in einem Team Projekte umsetzen kann. Wir haben unter anderem den Bildungsgerechtigkeitsmonat innerhalb der Stipendiat_innenschaft initiiert. Außerdem war es besonders spannend, sich für die Interessen der Stipis einzusetzen.

Du studierst in Dänemark. Wie kannst du dort vom Bildungsprogramm der FES profitieren und Teil der stipendiatischen Gemeinschaft sein?

Da recht viele Stipendiat_innen für ein Auslandssemester oder den ganzen Master in Schweden und Dänemark studieren, gibt es die Hochschulgruppe Skandinavien. Es gab bereits zwei Treffen in Kopenhagen und einen Ausflug nach Stockholm. Auch ist es nicht so weit bis nach Deutschland und man kann mit dem Zug gut pendeln, wenn man an Seminaren oder AK-Treffen teilnehmen will – die FES übernimmt die Fahrtkosten hierfür.

Wirst oder wurdest du durch die Ideelle Förderung inspiriert?

Mich hat die Ideelle Förderung gerade zu Beginn meines Studiums sehr inspiriert. Am meisten hat mir der Kontakt zu anderen Stipendiat_innen Mut gemacht, selbst aktiv zu sein und für meine Werte einzustehen. Ich habe viele Leute kennengelernt, die für ihr Engagement brennen. Manche sind in Jugendvereinen aktiv, andere in der Hochschulpolitik, aber alle haben irgendwie eine Verbindung zueinander.


Avicenna Studienwerk
Cusanuswerk e.V.
Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk
Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst
Friedrich-Ebert-Stiftung
Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
Hans Böckler Stiftung
Hanns Seidel Stiftung
Heinrich Böll Stiftung
Konrad Adenauer Stiftung
Rosa Luxemburg Stiftung
Stiftung der deutschen Wirtschaft
Studienstiftung des deutschen Volkes