Stipendium Plus
© Heidi Scherm. Quelle: sdw
© Heidi Scherm. Quelle: sdw

Bericht von Ronny Zimmermann, Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Studium und Volontariat verbinden? Aber ja – mit einem Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung

Rio de Janeiro. Brasilien. Wenige Monate vor der Fußball-Weltmeisterschaft. Das Jahr 2014 begann für mich dort, wo Philipp Lahm später für Deutschland den WM-Titel in den Himmel streckte. Allerdings: Mein Aufenthalt stand bedeutend weniger im Zeichen des glänzenden Sieges. Ich war Teil eines Auslandsseminars für junge Journalisten, das die Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) der Konrad-Adenauer-Stiftung für Stipendiaten wie mich organisiert hatte.

Ronny Zimmermann, Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung
Ronny Zimmermann,
Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Ich lernte Menschen kennen, die sich nicht mehr das Ticket leisten können, um ein Spiel im denkwürdigen Maracanã-Stadion zu verfolgen. Menschen, die umziehen müssen, weil ihre Wohnungen für den Bau Olympischer Sportstätten plattgemacht werden. Ich sprach mit Menschen, die nach Wohlstand streben – aber zunehmend von Armut bedroht sind. All diese Eindrücke dokumentierte ich, zusammen mit 13 anderen Teilnehmern, im journalistischen Multimedia-Projekt www.contario.net. Rio im Wandel, eine Stadt im Umbruch.

Seit drei Jahren erhalte ich ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung. Solche Erlebnisse sind besonders unvergesslich. Sie prägen. Rütteln wach. Regen zum Nachdenken an. Und dazu, sich gesellschaftlich zu engagieren. Neben diesen sinnstiftenden Momenten existieren noch weitaus mehr Aspekte, warum es sich lohnt, sich um ein Stipendium bei der Adenauer-Stiftung zu bewerben.

Die Einbindung in ein Netzwerk von inspirierenden und engagierten Menschen, der Austausch mit Studierenden anderer Fachdisziplinen, die kontinuierliche Unterstützung und Beratung bei der Planung des eigenen Lebensweges, gewiss auch die finanzielle Förderung – all das sind Vorteile, dich ich als sehr wichtige Chancen zur Selbstverwirklichung betrachte.

Selbstverwirklichung. Für mich ist das ein großes Wort. Was kann ich? Wo will ich hin? Wie stelle ich das an? Mein Stipendium hat mir dabei die richtigen Impulse gegeben. Als ich mich bei der Adenauer-Stiftung bewarb, entschied ich mich bewusst für die Journalistische Nachwuchsförderung. Hinter dem Programm steckt eine volontariatsadäquate Ausbildung, parallel zum Studium, studienbegleitend. Schreiben und filmen, interviewen und multimedial denken – das war das, was mir Spaß machte. Mittlerweile ist es zusätzlich zu einer Kompetenz gereift. Durch Seminare. Durch Praktika. Und durch freie Projekte, bei denen mich die Stiftung unterstützte.

Zusammen mit einem guten Freund und ebenfalls Stipendiat der JONA hatte ich eine Idee: Einmal die Skisprung-Vierschanzentournee begleiten und ein eigenes Blog aufbauen. Gesagt, getan. Wenige Wochen später standen Marcus Schoft und ich am Schanzentisch in Oberstdorf oder redeten mit dem Skispringer Martin Schmitt an der Bergiselschanze in Innsbruck. Wir füllten unseren Blog sprungpresse.wordpress.com mit Fotos, Filmen, Interviews, Reportagen und Hintergrundartikeln. Einige verkauften wir an lokale Zeitungen, andere sogar an überregionale. Das war so aufregend und erfolgreich, das wir ein Jahr später gleich nochmal zur Tournee fuhren. Die kleine „Sprungpresse“ war mein Einstieg in den großen Sportjournalismus. Und noch lange nicht das Ende.

Mittlerweile habe ich Artikel für SPIEGEL ONLINE, den Sport-Informations-Dienst (SID) und weitere Medien geschrieben. Ich verspüre immer wieder sehr viel Leidenschaft dabei, ein Thema zu recherchieren, dazu mit entscheidenden Protagonisten zu sprechen und anschließend adressatengerecht eine Geschichte aufzubereiten. Ich will den Leser informieren, ihn unterhalten, überraschen, oder auch mal eine Debatte anstoßen. Dabei gewinnen der Online-Bereich und das Digitale eine zunehmend größere Bedeutung für mich.

Ich bin überzeugt davon, dass ich bei meiner Entwicklung sehr von den ideellen Angeboten der Konrad-Adenauer-Stiftung profitiert habe. Daher war es für mich an der Zeit, meine Erfahrungen weiterzugeben. Wissen zu teilen, anderen den Einstieg zu erleichtern. Für die Stiftung betreue ich aus dieser Motivation heraus eine Gruppe von etwa 20 Stipendiaten. Ich organisiere Veranstaltungen mit Bezug zum Journalismus oder zur Öffentlichkeitsarbeit, damit wir als Gruppe hinter die Kulissen blicken, Eindrücke gewinnen und auch Kontakte in diesem Berufsfeld knüpfen können. Nur wenig ist wichtiger, als die Zukunft zu gestalten – für uns, und für andere.

Wenn ich in ein paar Monaten mein Studium abschließen werde, dann verfüge ich nicht nur über einen universitären Abschluss. Ich konnte gleichzeitig stets meinen Horizont erweitern, viele Freundschaften knüpfen und habe wichtiges Handwerkszeug gelernt. Eine großartige Grundlage, um den nächsten Schritt zu machen.

Ronny Zimmermann, Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung


Hier gelangt ihr zu den anderen Einblicken des Monats:

Januar 2015: Das FES-Bildungsprogramm von und für Stipendiat_innen 

Dezember 2014: Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung

November 2014: STUDIENSTIFTUNG ZEICHNET BESONDERES ENGAGEMENT AUS: MAXIMILIAN OEHL ERHÄLT DEN „WEITER?GEBEN!“-PREIS 2015

September 2014: Mein Weg zur Hans-Böckler-Stiftung und die Förderung der Stiftung

August 2014: Materielle und ideelle Ermöglichung zum Andersdenken mit einem Stipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Juli 2014: Kleine Klassen, echte Profis als Lehrer

Juni 2014: WEITER HORIZONT, ENGE GRENZEN? – Austausch ohne Grenzen in offenes Netzwerk als Teil der „Villigster Gemeinschaft“

Mai 2014: Bericht von Nina Schießl (Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk)

April 2014: Aufbrechen zu neuen Zielen. Mit den Begabtenförderwerken in die Welt. (Bericht von Maria Dillmann, Cusanuswerk)

März 2014: muslimisch – talentiert – engagiert. Avicenna-Studienwerk startet mit der ersten Bewerbungsphase

Februar 2014: "Bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft kommen Studierende aus allen Fachrichtungen zusammen"

Januar 2014: Studieren und Promovieren mit einem Kind oder – man mag es kaum glauben - sogar mehreren Kindern? (Bericht von Helen Schmitt-Lohmann und Laura Solzbacher, Konrad-Adenauer-Stiftung)

Dezember 2013: Ein Tag aus meinem Leben als Stipi von Tina Jung, Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung

November 2013: Abschlussbericht von Olivia Güthling, Altstipendiatin der Friedrich Naumann-Stiftung

 

Avicenna Studienwerk
Cusanuswerk e.V.
Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk
Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst
Friedrich-Ebert-Stiftung
Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
Hans Böckler Stiftung
Hanns Seidel Stiftung
Heinrich Böll Stiftung
Konrad Adenauer Stiftung
Rosa Luxemburg Stiftung
Stiftung der deutschen Wirtschaft
Studienstiftung des deutschen Volkes