Stipendium Plus
© Heidi Scherm. Quelle: sdw
© Heidi Scherm. Quelle: sdw

Einblick des Monats Dezember 2018

New York, New York - Mit dem RLS-Promotionskolleg in der Stadt, die niemals schläft

Ein Bericht von Sarah


Sarah Langwald war von 2015 bis 2018 Stipendiatin im Promotionskolleg "Geschichte linker Politik jenseits von Sozialdemokratie und Parteikommunismus" der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Der Arbeitstitel ihres Dissertationsvorhabens, mit dem sie am Institut für soziale Bewegungen (ISB) der Ruhr-Universität Bochum angegliedert ist, lautet "‚Mit Kommunisten leben?' - Der Streit um die politische Justiz in Westdeutschland 1945-1968" und beschäftigt sich mit Kritikern des politischen Strafrechts.

Aufregung geht häufig mit Schlaflosigkeit einher. Und aufregend war es als es Ende Februar 2018 nach New York ging - die Stadt, die niemals schläft. Aufregung war nicht allein wegen der Reise geboten, sondern weil wir diese mit unserem Promotionskolleg antraten, um bei dessen Abschlusstagung, die von der Rosa-Luxemburg-Stiftung gemeinsam mit ihrem New Yorker Büro organisiert wurde, unsere bisherigen Forschungsergebnisse vorzustellen. Dem Kolleg gehören neben mir Jule Ehms (ISB) mit einer Arbeit zum "Revolutionären Syndikalismus in der Praxis" an, in der sie sich mit der FAUD und dem Versuch syndikalistischer Betriebsarbeit in der Weimarer Republik beschäftigt, Richard Stoenescu (TU Dresden/Universität Potsdam), der sich mit dem "Syndikalismus zwischen den Weltkriegen" in den USA und Deutschland auseinandersetzt, David Bebnowski (ZZF Potsdam), der "Die Neue Linke West-Berlins" untersucht und sich dabei auf Theorie und Politik in den Zeitschriften Das Argument und Prokla konzentriert. Zudem habilitiert in diesem Rahmen Ralf Hoffrogge (ISB) zum Thema "Arbeit in der Krise", indem er gewerkschaftliche Krisendeutungen und Krisenpolitik in Deutschland und Großbritannien analysiert. Geleitet wird es von Mario Keßler (ZZF Potsdam) und Stefan Berger (ISB Bochum).

Bevor wir am zweiten Konferenztag referieren sollten, stand erstmal Ankommen auf dem Programm. Kaum war das Hotel in Manhattan erreicht, trafen wir uns, um uns auszutauschen und gegen den Jetlag anzukämpfen. Denn geschlafen werden sollte nachts, um am nächsten Tag hellwach zu sein, zur Tagungseröffnung in der New School of Social Research. Spannung war zwar dank des mit Leo Panitch (York University, Toronto), Stephanie Luce (CUNY) und Stephen Bronner (Rutgers University) besetzten Panels geboten - doch: sicher ist sicher.

Die "heiligen Hallen" der New School, der Orozco Room, zeichnet sich durch beeindruckende Wandgemälde aus, aber auch durch ein eher geringes Platzangebot bei zu großem Andrang. Dies wurde deutlich aufgrund des großen Interesses bei der Tagungseröffnung, was in Anbetracht der anregenden Keynote Leo Panitchs zur Schwäche der Sozialdemokratie in den letzten Wahlen als globalem Phänomen und des gleichzeitigen Aufstiegs rechter Parteien und Bewegungen sowie der daran anschließenden Diskussion allzu verständlich war.

Zwar war der Andrang zu unseren Vorträgen, die am Tag darauf im Büro der RLS stattfanden, geringer, doch war die Tagung durch eine gleichsam entspannte als auch anregende Atmosphäre geprägt. In ihrer Einführung betonten Katrin Schäfgen (RLS Studienwerk) und Stefan Berger die Zielsetzung des Kollegs: eine Traditionslinie innerhalb der Linken, die eben jenseits von Sozialdemokratie und Parteikommunismus liegt, zu ergründen und dabei bis dato meist marginalisierte Akteure und Organisationen in den Blick zu nehmen. Vor diesem Hintergrund folgten im Anschluss unsere Projektvorstellungen, die von Mary Nolan (NYU), Axel Fair-Schulz (SUNY Potsdam) und Oliver Schmidtke (University of Victoria, Kanada) kommentiert wurden und uns weiterführende Hinweise brachten. Nach dem Ende der Tagung und damit dem Abschluss des Kollegs war für uns KollegiatInnen klar, dass wir auch künftig miteinander in Kontakt stehen und uns austauschen werden. Der Abschluss sollte kein Abschied sein.


Hier gelangt ihr zu den anderen Einblicken des Monats:

Dezember 2018: New York, New York - Mit dem RLS-Promotionskolleg in der Stadt, die niemals schläft. Ein Bericht von Sarah

November 2018: Schritt für Schritt über sich selbst hinauswachsen!

Oktober 2018: Aus dem Nähkästchen

September 2018: Ein Studienwerk, das einer zweiten Familie gleicht (ELES) 

August 2018: Gregor Christiansmeyer, Stipendiat des Cusanuswerks

Juli 2018: Evangelisches Studienwerk Villigst Ein Bericht von Bernhard Nemerth, Stipendiat des Evangelischen Studienwerks

Juni 2018: Ehrenamtlich bei der Feuerwehr: Porträt unseres Stipendiaten Benedikt Schinzel von der Hochschule Furtwangen 

Mai 2018: "Ein Stipendium ist ein Privileg" Ein Beitrag von Deborah Manavi

April 2018: Beitrag von Delara Burkhardt, Friedrich-Ebert-Stiftung

März 2018: Raus aus dem Betrieb - rein in die Welt

Februar 2018: Ein Porträt der Stipendiatin der Studienstiftung Silke Seibold 

Januar 2018: „Mein Kompass: Respekt, Solidarität und Toleranz!“ von Alexander Marx, Heinrich-Böll-Stiftung 

Dezember 2017: Jana Mittelstädt, Promotionsstipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit seit Juli 2016 

November 2017: Bericht von Silvia: (Un)mögliche Bildung(swege)? Nichts ist unmöglich!

Oktober 2017: Werte verbinden von Markus Hadwiger

September 2017: Alumni 1.0 – Ein Einblick in das Leben danach

August 2017: ELES – ein Ort für Machloket (Streitbarkeit)

Juli 2017: "Puzzlestücke – Wie aus einem Forschungsprojekt in der Mongolei Lebensphilosophie wurde"

Juni 2017: "Bewirb dich! - auch wenn es große Hürden zu geben scheint!"

Mai 2017: "Eine Millionen mal praktische Hilfe für Geflüchtete"

April 2017: "Ein Blick über den Tellerrand"

März 2017: "Deswegen ist es gut, FES-Stipendiat_in zu sein"

Februar 2017: "Ich studiere" klang für mich ähnlich utopisch wie "Ich fliege zum Mars".

Januar 2017: "Als Botschafter setze ich mich für mehr Chancengleichheit in der Bildung ein."

Dezember 2016: „Ein vielfältiges Netzwerk aufbauen“

November 2016: „Ich wollte mich ausprobieren“

Oktober 2016: Bericht von Amina & Corinna

September 2016: Dankbarkeit – ein Bericht von Andreas Wüst

August 2016: Vom Willkommen Heißen zum Ankommen Helfen - Das Flüchtlingslotsenprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“

Juli 2016: Denkraum und Diskursmaschine 

Juni 2016: Bericht von Lucas Uhlig

Mai 2016: Als Erster in der Familie studieren? Klar, mit einem Stipendium!

April 2016: Den Geflüchteten ein Gesicht geben

März 2016: Bericht von Franziska Pflaum

Februar 2016: Einblick des Monats

Januar 2016: Einblick des Monats

Dezember 2015: 90 Jahre, 90 Köpfe

November 2015: Große und kleine Transformationen 

Oktober 2015: Universität für Flüchtlinge

September 2015: Vereinbarkeit von Studium, Ehrenamt und Familie dank der Unterstützung durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung

August 2015: DAS JOURNALISTISCHE FÖRDERPROGRAMM DER HANNS-SEIDEL-STIFTUNG 

Juli 2015: Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen.  Eine Perspektive zweier Stipendiatinnen des Avicenna-Studienwerks 

Juni 2015: Chen Jerusalem, Alumnus des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks über sein Studium und seine Abschlussarbeit „Cover the Body with Feelings“ 

Mai 2015: Erstes Absolventenkonzert mit Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Musikerförderung des Cusanuswerks

April 2015: Mitbestimmen und über den Tellerrand schauen — das Evangelische Studienwerk ermöglicht neue Perspektiven

März 2015: Den Gründergeist schon während des Studiums entdeckt

Februar 2015: Bericht von Ronny Zimmermann, Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Januar 2015: Das FES-Bildungsprogramm von und für Stipendiat_innen 

Dezember 2014: Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung

November 2014: STUDIENSTIFTUNG ZEICHNET BESONDERES ENGAGEMENT AUS: MAXIMILIAN OEHL ERHÄLT DEN „WEITER?GEBEN!“-PREIS 2015

September 2014: Mein Weg zur Hans-Böckler-Stiftung und die Förderung der Stiftung

August 2014: Materielle und ideelle Ermöglichung zum Andersdenken mit einem Stipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Juli 2014: Kleine Klassen, echte Profis als Lehrer

Juni 2014: WEITER HORIZONT, ENGE GRENZEN? – Austausch ohne Grenzen in offenes Netzwerk als Teil der „Villigster Gemeinschaft“

Mai 2014: Bericht von Nina Schießl (Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk) 

April 2014: Aufbrechen zu neuen Zielen. Mit den Begabtenförderwerken in die Welt. (Bericht von Maria Dillmann, Cusanuswerk)

März 2014: muslimisch – talentiert – engagiert. Avicenna-Studienwerk startet mit der ersten Bewerbungsphase

Februar 2014: "Bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft kommen Studierende aus allen Fachrichtungen zusammen"

Januar 2014: Studieren und Promovieren mit einem Kind oder – man mag es kaum glauben - sogar mehreren Kindern? (Bericht von Helen Schmitt-Lohmann und Laura Solzbacher, Konrad-Adenauer-Stiftung)

Dezember 2013: Ein Tag aus meinem Leben als Stipi von Tina Jung, Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung

November 2013: Abschlussbericht von Olivia Güthling, Altstipendiatin der Friedrich Naumann-Stiftung

 

Avicenna Studienwerk
Cusanuswerk e.V.
Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk
Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst
Friedrich-Ebert-Stiftung
Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
Hans Böckler Stiftung
Hanns Seidel Stiftung
Heinrich Böll Stiftung
Konrad Adenauer Stiftung
Rosa Luxemburg Stiftung
Stiftung der deutschen Wirtschaft
Studienstiftung des deutschen Volkes