Stipendium Plus
© Heidi Scherm. Quelle: sdw
© Heidi Scherm. Quelle: sdw

Dankbarkeit –

ein Bericht von Andreas Wüst

Wenn ich auf mein nun fast abgeschlossenes Studium zurückblicke, ist es dieses Wort, das mir als erstes in den Sinn kommt: Dankbarkeit für über fünf Jahre sorgenfreies Studieren.

Seit meinem Studienbeginn begleitet mich die Hanns-Seidel-Stiftung auf meinem Lebensweg und hat mich dabei in so manch schwieriger Situation mit großer Selbstverständlichkeit und in stets unkomplizierter Manier unterstützt.

Hatte ich 2011 noch mit großer Überzeugung die Fächer Latein und Mathematik für das gymnasiale Lehramt zu studieren begonnen, verschoben sich mein fachliches Interesse und Studienbegeisterung bald vollends in Richtung der alten Sprachen. Die Sorge, durch einen Fachwechsel von Mathematik zu Altgriechisch bald ohne finanzielle Absicherung dazustehen, wurde mir allerdings schnell genommen: Stattdessen wurde ich ermutigt, meiner Leidenschaft mit der vollen Unterstützung der Stiftung nachzugehen.

© Andreas Wüst
Exkursion mit Studenten der Sorbonne in den Pariser Louvre
© Andreas Wüst
Politische Weiterbildungsmaßnahme für tunesische Kommunalpolitiker in Djerba 2015

Auch 2014/15 während meines Auslandjahres an der Pariser Sorbonne durfte ich wieder auf die Hilfe der HSS bauen und konnte so die schönste Zeit meines bisherigen Lebens im teuren Paris verleben. Die mit diesem Auslandsaufenthalt verbundene Verlängerung meiner Regelstudienzeit wurde dabei mit großer Zuvorkommenheit gewährt.

© Andreas Wüst
2013 mit der HSS im CERN

Zudem bot mir die Hanns-Seidel-Stiftung die Gelegenheit, in einem ihrer ausländischen Regionalbüros ein mehrmonatiges Praktikum zu absolvieren. So durfte ich 2015 über zwei Monate bei der HSS Tunesien, Algerien und Libyen hospitieren, was auch wegen der großen Verantwortung, zu einem zutiefst prägenden und bereichernden Erlebnis werden sollte und mich neue Kulturen in einem spannenden Arbeitsumfeld kennenlernen ließ.

Das alles zeigt, was für die Stiftung eigentlich im Vordergrund steht: nicht Noten, nicht schnelles Studieren um jeden Preis. Nein, es ist der Charakter, es ist die Persönlichkeit eines jeden Stipendiaten, wofür sie sich interessiert. Danach sucht sie ihre Bewerber aus, daran orientiert sie sich und darauf richtet sich ihre Förderung.

Durch ihr Programm der ideellen Förderung vernetzt die HSS Studenten aller Disziplinen und aller Universitäten in und außerhalb Bayerns. Sie schafft Gelegenheiten der Zusammenkunft und des Austauschs und ermöglicht somit auch Studenten wie mir, die aufgrund der geringen Größe ihres Fachs nur selten mit Studenten anderer Fächer in Kontakt kommen, spannende Menschen kennenzulernen.

© Andreas Wüst
... und 2016 zurück in Genf bei den Vereinten Nationen

Neben vielen interessanten, politischen und gesellschaftswissenschaftlichen Seminaren organisiert sie zudem regelmäßig sehr bereichernde Exkursionen in andere Städte. So hatte ich etwa 2013 das Glück, mit einer Gruppe Stipendiaten nach Genf reisen zu können, um hier das CERN, die Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland und die Vereinten Nationen zu besichtigen. Diese mehrtägige Studienfahrt inspirierte mich auch dazu, im Frühjahr 2016 ein mehrmonatiges Praktikum in der Menschenrechtsabteilung der Ständigen Vertretung bei den Vereinten Nationen zu absolvieren – was mir im teuren Genf ohne eine besondere finanzielle Zuwendung der Stiftung niemals möglich gewesen wäre. Dank diesem von der HSS ermöglichten Praktikum konnte ich mir neue Berufsperspektiven außerhalb des gymnasialen Lehramts eröffnen, an die ich vor der Exkursion nicht einmal hätte denken können.

Bei all den Veranstaltungen mit der HSS hatte ich allerdings nie das Gefühl, in meiner politischen Meinung beeinflusst zu werden oder gar Denk- und Redeverbote jeglicher Art zu erhalten. Ganz im Gegenteil waren offener Dialog und kritische Diskussion stets Leitlinien der Seminargestaltung.

Durch die Bildung von interdisziplinären, aber übersichtlichen Hochschulgruppen stellt die HSS außerdem den Rahmen für selbsttätige und aktive Gestaltung von Aktivitäten am Hochschulort. Der dieser Gruppe vorstehende Vertrauensdozent fungiert dabei nicht nur als immer ansprechbarer Mentor, sondern gibt – wie in meinem Fall – auch spannende inhaltliche Impulse. Über einige Jahre hinweg konnte ich so z.B. außergewöhnliche Einblicke in die Tätigkeit eines Neurologen im Bereich der Palliativmedizin erhalten.

© Andreas Wüst
Bildungszentrum Kloster Banz

Meiner Hochschulgruppe ermöglichte die Stiftung zudem mehrere Rhetorikseminare im wunderschönen Kloster Banz in Oberfranken. Neben der Zusammenarbeit mit außergewöhnlichen Dozenten, die jedem Teilnehmer ganz individuelle Tipps zur Verbesserung der eigenen rhetorischen Fähigkeiten geben konnten, stand hier die rhetorische Praxis essentiell im Fokus.

Die Wertschätzung für einen jeden Studenten spricht schließlich v.a. auch aus den unzähligen, verbindenden Abenden im Bierstüberl der Bildungszentren, die dem ungezwungenen Beisammensein von Seminarleitern und Stipendiaten gewidmet sind. Nicht zuletzt auch gegenüber diesem wunderbaren Sinn für Heimat, Tradition und jugendlichem Austausch empfinde ich tiefe Dankbarkeit: Danke für über fünf Jahre boarischer Gmiatlichkeit!


Hier gelangt ihr zu den anderen Einblicken des Monats:

August 2016: Vom Willkommen Heißen zum Ankommen Helfen - Das Flüchtlingslotsenprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“

Juli 2016: Denkraum und Diskursmaschine 

Juni 2016: Bericht von Lucas Uhlig

Mai 2016: Als Erster in der Familie studieren? Klar, mit einem Stipendium!

April 2016: Den Geflüchteten ein Gesicht geben

März 2016: Bericht von Franziska Pflaum

Februar 2016: Einblick des Monats

Januar 2016: Einblick des Monats

Dezember 2015: 90 Jahre, 90 Köpfe

November 2015: Große und kleine Transformationen 

Oktober 2015: Universität für Flüchtlinge

September 2015: Vereinbarkeit von Studium, Ehrenamt und Familie dank der Unterstützung durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung

August 2015: DAS JOURNALISTISCHE FÖRDERPROGRAMM DER HANNS-SEIDEL-STIFTUNG 

Juli 2015: Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen.  Eine Perspektive zweier Stipendiatinnen des Avicenna-Studienwerks 

Juni 2015: Chen Jerusalem, Alumnus des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks über sein Studium und seine Abschlussarbeit „Cover the Body with Feelings“ 

Mai 2015: Erstes Absolventenkonzert mit Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Musikerförderung des Cusanuswerks

April 2015: Mitbestimmen und über den Tellerrand schauen — das Evangelische Studienwerk ermöglicht neue Perspektiven

März 2015: Den Gründergeist schon während des Studiums entdeckt

Februar 2015: Bericht von Ronny Zimmermann, Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Januar 2015: Das FES-Bildungsprogramm von und für Stipendiat_innen 

Dezember 2014: Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung

November 2014: STUDIENSTIFTUNG ZEICHNET BESONDERES ENGAGEMENT AUS: MAXIMILIAN OEHL ERHÄLT DEN „WEITER?GEBEN!“-PREIS 2015

September 2014: Mein Weg zur Hans-Böckler-Stiftung und die Förderung der Stiftung

August 2014: Materielle und ideelle Ermöglichung zum Andersdenken mit einem Stipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Juli 2014: Kleine Klassen, echte Profis als Lehrer

Juni 2014: WEITER HORIZONT, ENGE GRENZEN? – Austausch ohne Grenzen in offenes Netzwerk als Teil der „Villigster Gemeinschaft“

Mai 2014: Bericht von Nina Schießl (Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk)

April 2014: Aufbrechen zu neuen Zielen. Mit den Begabtenförderwerken in die Welt. (Bericht von Maria Dillmann, Cusanuswerk)

März 2014: muslimisch – talentiert – engagiert. Avicenna-Studienwerk startet mit der ersten Bewerbungsphase

Februar 2014: "Bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft kommen Studierende aus allen Fachrichtungen zusammen"

Januar 2014: Studieren und Promovieren mit einem Kind oder – man mag es kaum glauben - sogar mehreren Kindern? (Bericht von Helen Schmitt-Lohmann und Laura Solzbacher, Konrad-Adenauer-Stiftung)

Dezember 2013: Ein Tag aus meinem Leben als Stipi von Tina Jung, Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung

November 2013: Abschlussbericht von Olivia Güthling, Altstipendiatin der Friedrich Naumann-Stiftung

 

 

  • Avicenna Studienwerk
  • Cusanuswerk e.V.
  • Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk
  • Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst
  • Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
  • Hans Böckler Stiftung
  • Hanns Seidel Stiftung
  • Heinrich Böll Stiftung
  • Konrad Adenauer Stiftung
  • Rosa Luxemburg Stiftung
  • Stiftung der deutschen Wirtschaft
  • Studienstiftung des deutschen Volkes