Stipendium Plus
© Heidi Scherm. Quelle: sdw
© Heidi Scherm. Quelle: sdw

„Als Botschafter setze ich mich für mehr Chancengerechtigkeit in der Bildung ein“

Nicolai Cerveny ist seit 2013 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Der 27-Jährige hat die Schule abgebrochen und gejobbt, bis ihm klar wurde, dass er unbedingt an die Uni möchte. Heute studiert er an der Universität Erlangen Psychologie mit einem Stipendium der Studienstiftung – und engagiert sich als sogenannter Botschafter für Chancengerechtigkeit in der Bildung.

„Das Auswahlseminar fand ich erstaunlich entspannt“

© Nicolai Cerveny

Vom Hörensagen kennt man ja einiges von der Studienstiftung und geht da mit einer gewissen, nicht unbedingt positiven Erwartungshaltung ran. Von recht elitärem Getue und starkem Konkurrenzdruck war die Rede. Das hatte mich vorab etwas beunruhigt. Aber ich ließ mich davon nicht beeindrucken und das Wochenende einfach auf mich zukommen. Am Ende wurde ich positiv überrascht.

Das große Wetteifern ist ausgeblieben. Wir haben uns sogar gegenseitig geholfen und gemeinsam was unternommen. Ich habe viele unterschiedliche und interessante Leute getroffen. Mit einigen bin ich noch heute befreundet – unabhängig davon, ob sie in der Studienstiftung sind oder nicht. Wer zu einem Auswahlseminar eingeladen ist, braucht wirklich keine Angst zu haben oder nervös zu sein.

Ich habe mich auch nicht auf das Wochenende vorbereitet, abgesehen von dem Referat. Ich wusste einfach nicht, wie und warum ich das hätte tun sollen. Es gibt nur eine Regel, an die ich mich halten würde: Sei du selbst. Nicht probieren zu beeindrucken, nichts darstellen wollen was man gar nicht ist. Niemand ist perfekt. Und das wird auch von keinem verlangt.

„Mein Leben ist alles andere als geradlinig verlaufen“

Ich habe die Schule abgebrochen, auch wegen familiärer Probleme. Verschiedene Jobs gemacht, bis die Unzufriedenheit überhandnahm und ich mich gefragt habe: „Wo will ich hin?“ Der damalige Job war es definitiv nicht. Aber es gab einige beständige Interessen. Eine Wissbegier, die mich seit Kindestagen begleitet: wissen wollen, wie Dinge funktionieren, draußen in der Natur, in den Sternen oder in unserem eigenen Gehirn. Diesem Interesse bin ich endlich gefolgt.

Ich habe das getan, was ich als Jugendlicher nicht mehr konnte – in die Schule gehen. Auf dem zweiten Bildungsweg habe ich das Abitur nachgeholt. Nach vielen Jahren Berufstätigkeit war das eine große Umstellung. Aber es hat sich gelohnt. Nun studiere ich Psychologie an der Universität Erlangen – und könnte nicht zufriedener sein.

„Als ich die Zusage erhielt, war ich perplex“

Ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet und war ganz perplex, als ich den dicken Umschlag der Studienstiftung in der Hand hielt. Ich dachte immer, ich wäre zu unkonventionell, zu „anders“, nicht nur wegen meines etwas verschobenen Lebenslaufs. Deshalb war die Freude natürlich riesengroß.

Es fühlt sich gut an, finanziell unabhängig zu sein und sich einfach mal ein teures Lehrbuch zu holen, das man sich wünscht. Was aber noch toller ist: die ideelle Förderung. Ich habe zum Beispiel im Sommer 2014 zwei Wochen auf einer Sommerakademie in den Schweizer Alpen verbracht. Ich war schon davor Schweiz-Fan, aber jetzt bin ich es erst recht. Eine wunderschöne Kulisse, spannende Diskussionen inner- und außerhalb der Arbeitsgruppen, interessante Vorträge und geniale Dozenten. Das Wandern kam natürlich auch nicht zu kurz.

Es war wirklich beeindruckend mitzuerleben, was für eine Dynamik in diesen Gruppen entstand und was von den Stipendiaten in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde. Sport, Musik, Tanz und sogar Theater, alles dabei.

Weitere Informationen zum Botschafterprogramm der Studienstiftung


Hier gelangt ihr zu den anderen Einblicken des Monats:

Dezember 2016: „Ein vielfältiges Netzwerk aufbauen“

November 2016: „Ich wollte mich ausprobieren“

Oktober 2016: Bericht von Amina & Corinna

September 2016: Dankbarkeit – ein Bericht von Andreas Wüst

August 2016: Vom Willkommen Heißen zum Ankommen Helfen - Das Flüchtlingslotsenprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“

Juli 2016: Denkraum und Diskursmaschine 

Juni 2016: Bericht von Lucas Uhlig

Mai 2016: Als Erster in der Familie studieren? Klar, mit einem Stipendium!

April 2016: Den Geflüchteten ein Gesicht geben

März 2016: Bericht von Franziska Pflaum

Februar 2016: Einblick des Monats

Januar 2016: Einblick des Monats

Dezember 2015: 90 Jahre, 90 Köpfe

November 2015: Große und kleine Transformationen 

Oktober 2015: Universität für Flüchtlinge

September 2015: Vereinbarkeit von Studium, Ehrenamt und Familie dank der Unterstützung durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung

August 2015: DAS JOURNALISTISCHE FÖRDERPROGRAMM DER HANNS-SEIDEL-STIFTUNG 

Juli 2015: Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen.  Eine Perspektive zweier Stipendiatinnen des Avicenna-Studienwerks 

Juni 2015: Chen Jerusalem, Alumnus des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks über sein Studium und seine Abschlussarbeit „Cover the Body with Feelings“ 

Mai 2015: Erstes Absolventenkonzert mit Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Musikerförderung des Cusanuswerks

April 2015: Mitbestimmen und über den Tellerrand schauen — das Evangelische Studienwerk ermöglicht neue Perspektiven

März 2015: Den Gründergeist schon während des Studiums entdeckt

Februar 2015: Bericht von Ronny Zimmermann, Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Januar 2015: Das FES-Bildungsprogramm von und für Stipendiat_innen 

Dezember 2014: Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung

November 2014: STUDIENSTIFTUNG ZEICHNET BESONDERES ENGAGEMENT AUS: MAXIMILIAN OEHL ERHÄLT DEN „WEITER?GEBEN!“-PREIS 2015

September 2014: Mein Weg zur Hans-Böckler-Stiftung und die Förderung der Stiftung

August 2014: Materielle und ideelle Ermöglichung zum Andersdenken mit einem Stipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Juli 2014: Kleine Klassen, echte Profis als Lehrer

Juni 2014: WEITER HORIZONT, ENGE GRENZEN? – Austausch ohne Grenzen in offenes Netzwerk als Teil der „Villigster Gemeinschaft“

Mai 2014: Bericht von Nina Schießl (Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk)

April 2014: Aufbrechen zu neuen Zielen. Mit den Begabtenförderwerken in die Welt. (Bericht von Maria Dillmann, Cusanuswerk)

März 2014: muslimisch – talentiert – engagiert. Avicenna-Studienwerk startet mit der ersten Bewerbungsphase

Februar 2014: "Bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft kommen Studierende aus allen Fachrichtungen zusammen"

Januar 2014: Studieren und Promovieren mit einem Kind oder – man mag es kaum glauben - sogar mehreren Kindern? (Bericht von Helen Schmitt-Lohmann und Laura Solzbacher, Konrad-Adenauer-Stiftung)

Dezember 2013: Ein Tag aus meinem Leben als Stipi von Tina Jung, Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung

November 2013: Abschlussbericht von Olivia Güthling, Altstipendiatin der Friedrich Naumann-Stiftung

 

 

Avicenna Studienwerk
Cusanuswerk e.V.
Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk
Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst
Friedrich-Ebert-Stiftung
Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
Hans Böckler Stiftung
Hanns Seidel Stiftung
Heinrich Böll Stiftung
Konrad Adenauer Stiftung
Rosa Luxemburg Stiftung
Stiftung der deutschen Wirtschaft
Studienstiftung des deutschen Volkes