Stipendium Plus
© Heidi Scherm. Quelle: sdw
© Heidi Scherm. Quelle: sdw

Einblick Monat Dezember 2017

Jana Mittelstädt, Promotionsstipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit seit Juli 2016

Geowissenschaften, FU Berlin

Ich bin Mutter von drei Kindern, schreibe Romane und promoviere mit Unterstützung des Promotionsstipendiums der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit im Fachbereich Geowissenschaften an der Freien Universität in Berlin. Die Erdbebenforschung in Nordchile in Kooperation mit dem Geoforschungszentrum in Potsdam ist mein Herzensprojekt. Das Themengebiet ist riesig und die Methoden herausfordernd. Ich gehe in meiner Forschung auf und bin froh, dieses Vorhaben mit finanzieller Absicherung durch das Stipendium voranbringen zu können.

Mein Lebens- und Karriereweg war kein geradliniger. An einigen Stellen hielt ich inne, orientierte mich, sammelte Praxiserfahrungen. Das begann schon mit meiner Masterarbeit, die ich in Neuseeland schrieb und parallel Mutter wurde. Nach dem Abschluss der Arbeit blieb ich einige Jahre im Neuseeland und arbeitete im sozialen Bereich. Diese Jahre zeigten mir, dass meine Stärken in der Organisation, Koordination und Prozessoptimierung lagen. Doch die Forschung und das Interesse an den Geowissenschaften ließen mich nicht los. Noch während ich mich inhaltlich um mein Promotionsvorhaben in Kooperation mit dem Geoforschungszentrum der Universität Potsdam bemühte und meinen Umzug nach Deutschland vorbereitete, wurde ich erneut Mutter.

Bei der Suche nach einer Finanzierung meines Promotionsvorhabens fand ich das Angebot der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, welche ohne Altersbeschränkungen individuelle und innovative Forschungsansätze durch ein Stipendium unterstützt. Ich fand mich in der Beschreibung des Förderangebotes sofort wieder: überzeugende und innovative Forschungsvorhaben, die einen bedeutsamen Beitrag zur Forschung erwarten lassen sowie ungewöhnliche und zuweilen herausfordernde Projekte im Bereich der Individualforschung. Besonders beeindruckt hat mich der Umgang mit verschiedenen Themen aus Politik, Gesellschaft und Wissenschaft, der fernab von traditioneller Schwarz-Weiß-Malerei differenziert und überwiegend objektiv stattfindet. Zudem bietet die Stiftung im Rahmen der ideelle Förderung Workshops, Trainings und Seminare zu aktuellen wissenschaftlichen und kompetenzorientierten Bereichen wie wissenschaftliches Schreiben, Präsentieren wissenschaftlicher Ergebnisse, Karriereplanung oder Krisenmanagement an. Als Promovierende werde ich in meiner gesamten Promotionszeit begleitet und unterstützt sowohl durch die Vertrauensdozenten als auch persönlich durch die Kollegen in der Begabtenförderung.

Meine Bewerbung um ein Stipendium war drei Tage vor der Geburt meines dritten Kindes fertig. Beim Gespräch mit dem unabhängigen Auswahlausschuss konnte ich meinen Nachwuchs mitnehmen. Umso größer war die Freude, dass ich es geschafft hatte.

Mittlerweile bin ich in meinem zweiten Förderjahr angekommen. Neben der Forschung beteilige ich mich am stipendiatischen Arbeitskreis Bildung und im „freiraum“ Magazin, organisiere im Rahmen der ideellen Förderung selbst Seminare und kann meine Ideen verwirklichen. Ich gestalte mit und kann meine Erfahrungen und Kenntnisse fächerübergreifend in den großen Kreis der Stipendiatenschaft einbringen. Dafür bin ich dankbar, denn neben den Mitarbeitern in der Stiftung sind es vor allem auch die herzlichen und unterstützenden Kontakte unter den Stipendiaten, von denen ich in meiner heraufordernden Rolle zwischen Mutterschaft und Forscherin profitiere. Die Doktorandenakademie sowie die vielzähligen Kompetenztrainings der Stiftung lassen mich weiterhin produktiv und offen sein.

Meine Mutter, die selbst arbeitete und dienstlich viel reiste, hat mir gezeigt, dass es möglich ist, den Spagat zwischen Familie und Karriere zu schaffen. Es ist nicht immer leicht, doch dank der Unterstützung der Promotionsförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung kann ich weiterhin fest daran arbeiten, das fast Unmögliche möglich zu machen.


Hier gelangt ihr zu den anderen Einblicken des Monats:

November 2017: Bericht von Silvia: (Un)mögliche Bildung(swege)? Nichts ist unmöglich!

Oktober 2017: Werte verbinden von Markus Hadwiger

September 2017: Alumni 1.0 – Ein Einblick in das Leben danach

August 2017: ELES – ein Ort für Machloket (Streitbarkeit)

Juli 2017: "Puzzlestücke – Wie aus einem Forschungsprojekt in der Mongolei Lebensphilosophie wurde"

Juni 2017: "Bewirb dich! - auch wenn es große Hürden zu geben scheint!"

Mai 2017: "Eine Millionen mal praktische Hilfe für Geflüchtete"

April 2017: "Ein Blick über den Tellerrand"

März 2017: "Deswegen ist es gut, FES-Stipendiat_in zu sein"

Februar 2017: "Ich studiere" klang für mich ähnlich utopisch wie "Ich fliege zum Mars".

Januar 2017: "Als Botschafter setze ich mich für mehr Chancengleichheit in der Bildung ein."

Dezember 2016: „Ein vielfältiges Netzwerk aufbauen“

November 2016: „Ich wollte mich ausprobieren“

Oktober 2016: Bericht von Amina & Corinna

September 2016: Dankbarkeit – ein Bericht von Andreas Wüst

August 2016: Vom Willkommen Heißen zum Ankommen Helfen - Das Flüchtlingslotsenprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“

Juli 2016: Denkraum und Diskursmaschine 

Juni 2016: Bericht von Lucas Uhlig

Mai 2016: Als Erster in der Familie studieren? Klar, mit einem Stipendium!

April 2016: Den Geflüchteten ein Gesicht geben

März 2016: Bericht von Franziska Pflaum

Februar 2016: Einblick des Monats

Januar 2016: Einblick des Monats

Dezember 2015: 90 Jahre, 90 Köpfe

November 2015: Große und kleine Transformationen 

Oktober 2015: Universität für Flüchtlinge

September 2015: Vereinbarkeit von Studium, Ehrenamt und Familie dank der Unterstützung durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung

August 2015: DAS JOURNALISTISCHE FÖRDERPROGRAMM DER HANNS-SEIDEL-STIFTUNG 

Juli 2015: Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen.  Eine Perspektive zweier Stipendiatinnen des Avicenna-Studienwerks 

Juni 2015: Chen Jerusalem, Alumnus des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks über sein Studium und seine Abschlussarbeit „Cover the Body with Feelings“ 

Mai 2015: Erstes Absolventenkonzert mit Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Musikerförderung des Cusanuswerks

April 2015: Mitbestimmen und über den Tellerrand schauen — das Evangelische Studienwerk ermöglicht neue Perspektiven

März 2015: Den Gründergeist schon während des Studiums entdeckt

Februar 2015: Bericht von Ronny Zimmermann, Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Januar 2015: Das FES-Bildungsprogramm von und für Stipendiat_innen 

Dezember 2014: Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung

November 2014: STUDIENSTIFTUNG ZEICHNET BESONDERES ENGAGEMENT AUS: MAXIMILIAN OEHL ERHÄLT DEN „WEITER?GEBEN!“-PREIS 2015

September 2014: Mein Weg zur Hans-Böckler-Stiftung und die Förderung der Stiftung

August 2014: Materielle und ideelle Ermöglichung zum Andersdenken mit einem Stipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Juli 2014: Kleine Klassen, echte Profis als Lehrer

Juni 2014: WEITER HORIZONT, ENGE GRENZEN? – Austausch ohne Grenzen in offenes Netzwerk als Teil der „Villigster Gemeinschaft“

Mai 2014: Bericht von Nina Schießl (Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk) 

April 2014: Aufbrechen zu neuen Zielen. Mit den Begabtenförderwerken in die Welt. (Bericht von Maria Dillmann, Cusanuswerk)

März 2014: muslimisch – talentiert – engagiert. Avicenna-Studienwerk startet mit der ersten Bewerbungsphase

Februar 2014: "Bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft kommen Studierende aus allen Fachrichtungen zusammen"

Januar 2014: Studieren und Promovieren mit einem Kind oder – man mag es kaum glauben - sogar mehreren Kindern? (Bericht von Helen Schmitt-Lohmann und Laura Solzbacher, Konrad-Adenauer-Stiftung)

Dezember 2013: Ein Tag aus meinem Leben als Stipi von Tina Jung, Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung

November 2013: Abschlussbericht von Olivia Güthling, Altstipendiatin der Friedrich Naumann-Stiftung

 

 

Avicenna Studienwerk
Cusanuswerk e.V.
Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk
Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst
Friedrich-Ebert-Stiftung
Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
Hans Böckler Stiftung
Hanns Seidel Stiftung
Heinrich Böll Stiftung
Konrad Adenauer Stiftung
Rosa Luxemburg Stiftung
Stiftung der deutschen Wirtschaft
Studienstiftung des deutschen Volkes